Auswahlliste

Literatur aus Skandinavien:

Island:

  • Jon Kalman Steffansson „Sommerlicht, und dann kommt die Nacht“,

Piper TB, 320 S., 12,00 €

Wie nur erträgt man die langen dunklen Winter dicht am Polarkreis auf der Suche nach ein bisschen Leben und Liebe? Eine Frage, mit der sich auch die Bewohner eines kleinen 400-Seelen-Orts im äußersten Westen Islands konfrontiert sehen. Stets sind sie in Gefahr, in Kleinstadtlethargie zu verdämmern – und so müssen sie selbst dafür sorgen, dass ihre Tage aufregend werden. Dies gelingt mit kleinen Geschichten von ihrem Leben in der Nacht und im Sommerlicht. Mit gr0ßartigen Metaphern beschreibt er ihre Liebe und Lebenslust, ihren Humor und ihre trotziges Streben nach Glück, aber auch ihre Ängste, und ihre Einsamkeit so spannend, humorvoll und kurzweilig, dass sie einem ans Herz wachsen.

  • Haldor Laxness „Die Islandglocke“ Steidl TB, 464 S., 14,80 €
  • Einar Már Guðmundsson „Engel des Universums“ btb TB, 224 S., 8,50 €

Páll verlebt eine unbeschwerte Kindheit in Reykjavík. Doch in der Schule wird er von Kopfschmerzen heimgesucht. Schließlich wechselt er an eine Kunstschule und begegnet dort Van Gogh und Gaugin; ihnen fühlt er sich näher als seinen Mitmenschen. Langsam verschieben sich die Grenzen, Páll wird in die Nervenheilanstalt Kleppur eingeliefert – und stellt fest, dass er nur einer von vielen Verrückten ist. Einar Már Gudmundsson, einer der größten Dichter der isländischen Literatur, hat die tragische Geschichte seines geisteskranken Bruders zu einem aufsehenerregenden Roman verarbeitet, der irrsinnig komisch und zugleich zutiefst berührend ist. Ausgezeichnet mit dem Preis des Nordischen Rates.

  • Joachim B. Schmidt „Kalmann“ Diogenes, 352 S., 22, – €
  • Gudrun Minervudottir „Alles beginnt mit einem Kuss“ btb, 384 S., 9,99 €

    Das Künstlerpaar Elísabet und Láki führt in Reykjavík ein ausschweifendes Leben. Die charismatische Elísabet behauptet, sie habe als junges Mädchen den Kuss der Erleuchtung empfangen, der sie verändert und zur Künstlerin gemacht habe. Ihr Adoptivsohn Davíd lehnt die bizarren Geschichten seiner Mutter kategorisch ab. Er glaubt, dass sie durch ihr Verhalten andere ins Unglück stürzt. Dies scheint sich zu bewahrheiten, als Elísabet ihre alte Schulfreundin Indi und deren Mann Jón wiedertrifft, die ihrem Bann verfallen und deren Leben völlig aus den Fugen gerät. Dreizehn Jahre später beginnt David nachzuforschen, was mit Indi und Jón wirklich geschah …

Finnland:

  • Arto Paasilinna „Für eine schlechte Überraschung gut“ Lübbe TB, 208 S., 11 €oder „Das Jahr des Hasen“
  • Leena Lehtolainen „Schüsse im Schnee“ (Krimi) Rowohlt TB, 384 S., 9,99 €
  • Kjell Westö „Das Trugbild“ btb TB, 416 S., 10,99 €

oder „Wo wir einst gingen“ btb TB, 656 S., 12,95 €

  • Sofi Oksanen „Fegefeuer“ btb TB, 400 S., 9,99 €
  • Leo Ågren „Leo Nilheims Geschichte“

Osburg Verlag, 160 S., 17,99 €, antiquarisch ab 0,44 €

Schweden:

  • Per Olov Enquist „Der fünfte Winter des Magnetiseurs“ Fischer TB, 272 S., 8,90 €
  • Henning Mankell „Mord im Herbst“ (Wallander Krimi) dtv TB, 144 S., 8,95 €
  • Kerstin Ekman „Geschehnisse am Wasser“ Piper TB, 576 S., 10,95 €

oder „Schwindlerinnen“ Piper TB, 448 S., 8,95 €

  • Steve Sem-Sandberg „Die Erwählten“ oder „Die Elenden von Lodz“

nur gebunden erhältlich, je 27,00 €, antiqu. Ab 5,00 €

  • Håkan Nesser „Kim Novak badete nie im See von Genezareth“

(Krimi als Schullektüre) btb TB, 286 S., 9,99 €

  • Mikael Niemi “Populärmusik aus Vittula“ btb TB, 304 S., 9,99 €
  • Lars Gustafsson „Doktor Wassers Rezept“ Fischer TB, 144 S., 11,00 €
  • Carl J.L. Almqvist „Die Woche mit Sara“ Rowohlt Tb, 160 S., 9,81 €
  • Sofia Lundberg „Das roteAdressbuch“, Goldmann TB, 368 S., 10,- €
  • Jonas Jonasson „Mörder Anders und seine Freunde…“ Penguin, 368 S., 10,- €

Norwegen:

  • Åsne Seierstad „Der Buchhändler aus Kabul“ Kein & Aber TB, 352 S., 13,- €
  • Linn Ullmann „Das Verschwiegene“ btb TB, 352 S., 9,99 €

oder „Gnade“ btb TB, 176 S., 8,99 €

  • Karl Ove Knausgård „Sterben“ btb TB, 576 Seiten, 11,00
  • Dag Solstad „Scham und Würde“ Dörlemann, 192 S., 15,00 €
  • Jon Fosse „Das ist Alise“ Rowohlt Tb, 116 S., 10,00 €
  • Gøril Gabrielsen „Die Einsamkeit der Seevögel“ Insel TB, 174 S., 10,00 €

Dänemark:

  • Peter Høeg „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ Rowohlt Tb, 528 S., 12,00 €oder „Der Susan-Effekt“ Rowohlt Tb, 400 S., 11,00 €
  • Madame Nielsen „Der endlose Sommer“ Kiepenheuer & Witsch, 192 S.,nur gebundenes Buch, antiqu. Ab 2,97 €
  • Ida Jessen „Das Erste woran ich denke“ Suhrkamp, 272 S., 12,95 €

oder „ Leichtes Spiel“ Suhrkamp, 206 S., 2,95 €

  • Helle Helle „Wenn Du magst“ Dörlemann TB, 180 S., 20,00 €
  • Kim Leine „Die Untreue der Grönländer“ Suhrkamp TB, 332 S., 9,99 €
  • Johanna Adorján „Eine exklusive Liebe“ btb Verlag, 192 S., 9,00 €